Umgang mit freiheitseinschränkenden Maßnahmen

 

Für den Einsatz von freiheitseinschränkenden Maßnahmen scheint es für viele Mitarbeitende, wenn es um den Umgang mit demenzerkrankten Patienten, die herausforderndes Verhalten zeigen, geht, kaum eine Alternative zu geben.

In diesem Modul setzen sich die Teilnehmenden mit den Folgen von mechanischer oder medikamentöser Fixierung auseinander. Darüber hinaus wird intensiv zu alternativen Maßnahmen gearbeitet.


Bei der Planung Ihrer individuellen „Dementia Care“-Weiterbildung sind wir Ihnen gerne behilflich.

Rufen Sie mich gerne an oder schreiben mir eine mail und vereinbaren Sie ein Beratungsgespräch: 

0221-986 31 29 | Telefon
mail@perspektive-demenz.de